Blutegeltherapie

Blutegeltherapie

Blutegeltherapie – Heilen mit Biss

Früher mit Erfolg und häufig angewandt, dann aber in Vergessenheit geraten, erfreut sich dieser kleine Geselle in jüngster Zeit wieder wachsender Beliebtheit.

Das zu Recht, denn sein Speichel enthält eine Menge extrem potenter Wirkstoffe, die entzündungshemmend, schmerzstillend und entgiftend wirken.

So können sie bei einer Vielzahl von Erkrankungen wirkungsvoll eingesetzt werden.

Blutegeltherapie, wie geht denn das?

Man mag sich vielleicht im ersten Moment ein wenig vor diesen kleinen Gesellen ekeln, aber erfährt man, mit welchen genialen Methoden sie heilen können, ist das schnell vergessen.

Die Blutegeltherapie ist eine der ältesten Heilmethoden der Menschheit, schon 3.300 v. Chr. Wurde sie in Mesopotamien angewandt, danach in Indien und China. Bei uns in Europa ist diese Therapie seit der Antike bekannt und beliebt.

Bei seinem Biss setzt der Blutegel ein Medizin Cocktail frei, der einzigartig in der Tierwelt ist. Er besteht aus über 20 verschiedenen Stoffen, wovon die bekanntesten Hirudin und Eglin sind.

Eglin ist eine Substanz, die entzündungshemmend auf die Enzyme des Körpers wirkt, ebenso ist sie schmerzstillend und entspannend.

Hirudin hemmt die Blutgerinnung und ist so eine wichtige Hilfe, um Thrombosen zu verhindern und vorhandene Thromben aufzulösen. Es entspannt zudem die Blutgefäße und wirkt so entstauend und abschwellend. Das Lymphsystem wird in seiner Aktivität angeregt und der Körper so entgiftet.

Es werden zudem neue weiße Blutkörperchen gebildet, die sogenannten Leukozyten, welche sehr wichtig in der Immunabwehr sind. Dadurch wird das Immunsystem gestärkt und Krankheiten bekämpft.

Wann wird die Blutegeltherapie angewandt?

Durch die Vielzahl an medizinisch wirksamen Stoffen, die der Blutegel abgibt, sind seine Anwendungsmöglichkeiten ebenso vielfältig.

Alle entzündlichen Erkrankungen, wie Arthrose, Arthritis, Rheuma, Gicht, etc. sprechen sehr gut auf die Blutegel an, eine schmerzlindernde Wirkung oft schon nach nur einer Sitzung erreicht.

Ebenfalls werden gute Erfolge bei Venenerkrankungen wie Besenreisern, Thrombosen, Krampfandern und Hämorrhoiden erzielt.

Schmerzen in Hals- Nacken- und Rückenbereich gehören zu einer sehr guten Indikation für eine Blutegelbehandlung.

Was passiert da genau?

Die Prozedur selber ist fast völlig schmerzfrei, sie spüren nicht mehr als einen Mückenstich. Der Egel nimmt dabei einige wenige Tropfen Blut auf und gibt Ihnen dafür seinen genialen Medikamentencocktail im Tausch.

Danach lässt er von alleine von Ihnen ab, die Einstichstelle wird desinfiziert und mittels eines Pflasters verschlossen.