Massage Entspannung

Massage: Medizinische- Klassische- Entspannungs-

Massage… einfach himmlisch

„Die schönste Behandlung überhaupt“ hören wir immer wieder von Familie, Freunden und Patienten. Unter einer klassischen oder medizinischen Massage verstehen wir eine manuelle Behandlung von Muskeln, Bindegewebe und Haut.

Stress, schwere Arbeit, ungünstige Haltung am Arbeitsplatz und vieles mehr lässt unsere Muskulatur verhärten und schmerzhaft werden. Auch nach Operationen und längerer Krankheit kann die Massage Wunder bewirken.

Sie ist eines der ältesten Heilmittel der Welt und kann sehr unterschiedlich und vielseitig eingesetzt werden, ihre Wirkungen sind unter anderem:

  • Entspannung der Muskulatur
  • Narben und Verklebungen werden gelöst
  • Schmerzen gelindert
  • Die Durchblutung erhöht
  • Blutdruck und Pulsfrequenz sinken
  • Die Wundheilung wird verbessert
  • Stress und psychische Probleme gemindert
  • Der Zellstoffwechsel des Gewebes wird verbessert

Die Formen der Handtechniken sind sehr vielfältig, man unterscheidet grob in medizinische Massage, wo auch z.B. Sportmassage, Lymphdrainage, Thai-Massage, Shiatsu, Abreibungen, Bürstenmassage, Unterwassermassage und vieles mehr drunter fallen und Wellness-Massagen, die aus Ayurveda- und Klangschalen-Massage, Hot Stone, etc.

Techniken

Bei einer klassischen Massage werden entweder die betroffenen Körperstellen, oder aber der ganze Körper als Einheit, mittels verschiedener Handgriffe behandelt. Diese nennt man Effleuragen (Streichungen), Petrissagen (Knetungen, Walkungen), Friktionen (Reibungen), Tapotement (Klopfungen) und Vibrationen (Erschütterungen).

Sie liegen während dieser Behandlung auf einer sehr weichen und warmen Unterlage, auf der Sie völlig entspannen können.

Elektrische Massagegeräte wenden wir nicht an, da sie unseren Erfahrungen nach mit einer menschlichen Massage in ihrer Effektivität und Wohltat in keiner Weise gleichzusetzen sind.

Vielfältige Anwendungsbereiche

Weitere Indikationen für eine Massage sind neben Verspannungen und Verhärtungen auch Erkrankungen des Bewegungsapparates wie Wirbelsäulen Syndrome, Skoliose, chronische Nackenschmerzen oder posttraumatische Veränderungen, z.B. nach einem Autounfall oder Sportunfall.

Ebenfalls können neurologische Erkrankungen wie Paresen, Spastiken, Neuralgien und Sensibilitätsstörungen behandelt werden, aber auch psychosomatische Kranksheitsbilder. (Fibromyalgien).

Sie bekommen nach jeder Behandlung außerdem Tipps und Tricks von uns mit nach Hause, wie sie sich in Zukunft besser vor solchen Beschwerden schützen und sich im Akutfall auch selbst Linderung verschaffen können.