Vitamin-Therapie

Vitamin-Therapie

Vitamin C Infusion

Was ist Vitamin C und wie hilft es unserem Organismus?

Vitamin C (Ascorbin Säure) ist ein Wirkstoff, welcher für jedes Säugetier, also auch uns Menschen, lebensnotwendig ist, aber gleichzeitig nicht von uns selbst im Körper hergestellt werden kann.

Laut der DGE (Deutsche Gesellschaft für Erährung) ist die empfohlene Vitamin C Dosis pro Tag etwa 110 mg/Tag bei Männern und 95mg/Tag bei Frauen. Dies reicht aus, damit keine Mangelerscheinungen, wie etwa Skorbut auftreten können.

Dabei wir aber völlig außer Acht gelassen, dass wir in vielen Lebenssituationen einen stark erhöhten Vitamin C Bedarf haben, wie z.B. bei Krankheiten, Burnout, Stress, Allergien, Rauchen, Leistungssport und vieles mehr.

Vitamin C ist nämlich ein sehr wichtiger, sogenannter Aktivator, im gesamten Zellstoffwechsel.

Es ist beteiligt an der Entgiftung, Fettstoffwechsel, Heilungsprozesse und zur Stärkung des Immunsystems, außerdem dient es als Radikalfänger, also schädliche frei radikale Moleküle unschädlich zu machen, bevor sie zu Erkrankungen wie Krebs führen können.

Aber ich nehme doch schon Vitamin C Tabletten ein, reicht das?

Vitamin C wird im Dünndarm aufgenommen, jedoch gibt es hierfür nur eine begrenzte Aufnahmekapazität. Ist diese erreicht, wird der Rest mit dem Stuhlgang wieder ausgeschieden.

In oben genannten Situationen brauchen wir jedoch ein vieles mehr an Vitamin C als die Mengen, die wir mit der Nahrung  aufnehmen können. Besonders Nervenzellen und Abwehrzellen haben einen extrem hohen Bedarf, der so nur mangelhaft gedeckt wird.

Hier kommt die Vitamin C Infusion ins Spiel, durch eine Umgehung des Magen-Darm Traktes, können deutlich höhere Vitamin C Spiegel im Blut erreicht werden und so auch diese Zellen ausreichend versorgt werden, die sonst immer zu kurz kommen.

Besonders wenn Sie unter Verdauungsproblemen und Darmbeschwerden leiden, ist die natürliche Aufnahmekapazität noch weiter herabgesetzt, als bei anderen Menschen.

Vitamin C Infusionen helfen gegen Krebs

Eine aktuelle Studie Link einfügen von Dr. Margeet Vissers der Free Radical Research Group in Neuseeland wurde im Fachmagazin Cancer Research in Philadelphia veröffentlicht, welche besagt, dass Vitamin C Krebswachstum stoppt und sogar eventuell sogar eine Entstehung von Tumoren verhindern.

Dabei ist die schützende Wirkung nicht, wie früher oft behauptet, auf die Beseitigung von freien Radikalen im Gewebe zurück zuführen, sondern auf die Aktivierung des sogenannten HIF-1 Proteins. Dieses Protein hilft dabei, die Krebszellen von der Sauerstoffzufuhr abzuschneiden, der Tumor wird regelrecht erstickt.

Diese Wirkung kann jedoch nur mit sehr hohen Mengen erreicht werden, weshalb eine hochdosierte Infusion mit bis zu 45 Gramm Vitamin C pro Behandlung verabreicht wird.

Vorbeugen mit Vitamin C Präparaten jedoch sinnvoll und gesund

Oral eingenommenes Vitamin C ist jedoch zur Prophylaxe weiterhin zu empfehlen, jedoch sollte hier auf ein ausgewogenes Angebot an frischen Früchten, in Kombination mit hochwertigen Präparaten, die aus ganzen Früchten hergestellt werden, geachtet werden.

Preiswerte Produkte aus dem Supermarkt haben oft eine schlechte Bioverfügbarkeit, können also schlecht vom Körper aufgenommen und verarbeitet werden. Außerdem führen sie schnell zu einer starken Übersäuerung des Organismus.