Endometriose-Therapie

Endometriose

Neue Hoffnung schöpfen!

Endometriose

Leichte Beschwerden oder Krämpfe während der Menstruation kennt fast jede Frau, diese lassen sich durch etwas Ruhe und eine Wärmflasche schon häufig beheben und man kann seinem gewohnten Alltag nachgehen.

Bei Frauen, die an Endometriose erkrankt sind, reicht dies jedoch nicht aus.

Endometriose ist eine relativ unbekannte Erkrankung, obwohl jährlich allein etwa 40.000 Frauen in Deutschland neu daran erkranken.

Bei Endometriose kommt es zu Wachstum von Gebärmutterschleimhaut außerhalb der Gebärmutter, meist im Bereich des Beckens, der Eierstöcke, Blase oder Darm. In seltenen Fällen werden sogenannte Endometrioseherde auch in anderen Organen gefunden.

Endometriosepatientinnen leiden häufig an sehr starken Regelschmerzen, die sich auch mit Schmerztabletten nur schwer lindern lassen. Weitere Symptome können Schmerzen beim Stuhlgang oder Wasserlassen, Schmerzen beim Geschlechtsverkehr, starke Rückenschmerzen, Übelkeit oder Durchfälle während der Menstruation, oder ein unerfüllter Kinderwunsch sein.

Da Endometriose auch ohne Beschwerden verlaufen kann, wird sie oft eher durch Zufall entdeckt, zum Beispiel im Rahmen einer Kinderwunschbehandlung. Endometriose ist einer der häufigsten Gründe für einen unerfüllten Kinderwunsch.

Wie wird Endometriose sicher erkannt?

Große Endometrioseherde lassen sich gelegentlich bereits während einer Ultraschalluntersuchung beim Frauenarzt feststellen. Auch Zysten im Bereich der Eierstöcke können ein Hinweis auf Endometriose sein, hierbei handelt sich um sogenannte „Schokoladenzysten“ ,diese können im Ultraschall ebenfalls gut von anderen Zysten in diesem Bereich unterscheiden werden. Schokoladenzysten sind  blutgefüllte Hohlräume, die entstehen wenn Endometrioseherde an den Eierstöcken im normalen monatlichen  Zyklus ab-bluten. Endometrioseherde unterliegen nämlich den gleichen hormonellen Einflüssen wie unsere Gebärmutterschleimhaut und beginnen daher ebenfalls während unserer Periode ab-zubluten, dies erklärt die starken Beschwerden während der Regel. Im umliegenden Gewebe entsteht ein Bluterguss, der Körper reagiert auf den Erguss und das Gewebe mit einer Entzündungsreaktion.

Die sicherste Methode ist eine Bauchspiegelung. Diese wird in der Regel endoskopisch über drei sehr kleine Einschnitte im Bauchbereich durchgeführt, hierbei kann auch eine kleine Probe des Gewebes entnommen und die Diagnose gesichert werden. Üblicherweise werden auch direkt alle sichtbaren Herde während der Bauchspiegelung sofort entfernt.

Was für Behandlungen gibt es bei Endometriose?

Eine Heilung ist bei Endometriose grundsätzlich möglich, ihre Entstehung, Ausbreitung und Symptome können durch vielfältige Maßnahmen behandelt werden.

Therapie der Wahl in der Schulmedizin  ist eine Kombination aus Operationen zur Entfernung der Endometrioseherde mit anschließender hormoneller Behandlung und Schmerzmitteln.

Leider entwickeln sich bei ungefähr 80 % der Patientinnen im Anschluss an die Therapie neue Herde und die Beschwerden nehmen wieder zu.

Naturheilkunde für neue, wirkungsvolle Therapieansätze

Die Naturheilkunde bietet für Betroffene wirkungsvolle Therapien, die Beschwerden und Schmerzen lindern können und eine Verschlechterung bzw. das erneute Auftreten der Erkrankung zu verhindern wissen.

Hierbei wird zuerst einmal nach den Ursachen der Erkrankung gesucht und darauf aufbauend ein sehr individueller Behandlungsplan für jeden einzelnen Patienten erstellt.

Die Erfolge naturheilkundlicher Therapien bei Endometriose konnten bereits in mehreren Studien renommierter Universitätskliniken belegt werden. (z.B. Universitätsklinikum Heidelberg)

Hier eine Doppelblind-Studie der Carstens Stiftung, welche deutliche Verbesserungen im Bereich Schmerzen, Menstruationsbeschwerden und Depressionen bei Endometriose-Patientinnen belegen konnte.

https://www.carstens-stiftung.de/artikel/homoeopathie-bei-endometriose.html

Endometriose ist keine Erkrankung, welche mit einem einzigen Mittel aus der Welt geschafft werden kann. Die Selbstheilungskräfte des Körpers selbst müssen aktiviert und unterstützt werden, damit langfristige Erfolge zu erwarten sind und sich Menstruationsbeschwerden und Endometriose zurück bilden.

Vereinbaren Sie noch heute einen Beratungstermin, wir helfen Ihnen gerne!